Que bueno es Solosurf!

Mittwoch, 16.12.2015
Hallo ihr Lieben
Ich meld mich mal wieder nach einiger Zeit. Weihnachten steht vor der Türe und es ist wieder viel passirt. Samstag starte ich meine interrail Reise nach Barcelona, dann nach avignon und dann auf "Umwegen" nach hause :)
Ich freue mich riesig auf die Kälte(ungelogen, das gehört zu Weihnachten dazu), auf meine Freunde und meine Familie!

Ich erzähle euch jetzt ein bisschen strukturierter über meinen Arbeitsablauf der sich mitlerweile eingependelt hat zum Glück!

Montags arbeite ich in der Gruppe von Juanjo (einem Koordinator)  mit Sophie, einem ungefähr neun jährigen Mädchen welches Daunsymdrom hat und so unglaublich glücklich, lieb, außergewöhnlich aufmerksam und höflich, dankbar und motiviert ist. Ich habe sie jetzt schon richtig lieb und ich liebe es mit ihr zu arbeiten !! Wenn juanjo z.B in die Gruppe fragt wer spielen will oder als erster ans Ziel kommt ruft Sophie immer gaanz laut durch das ganze Schwimmbad dass sie auch ja von juanjo gehört wird :D (Foto kann ich leider derzeit noch nicht veröffentlichen)

Dienstags arbeite ich in der Gruppe von laura. Hier habe ich keine eins zu eins Betreuung da diese Gruppe sehr speziell ist. Es sind 5 Kinder welche nicht laufen und auch nicht reden können.Aber sie können sich freuen! Ich sage euch, das Herz geht einem auf wenn die Kinder sich freuen,unbeschreiblich!
Sie brauchen einen Monitor der mehr Erfahrung hat deshalb hab ich bisher immer mit Sergio und dem Kind Claudia zsm gearbeitet. Claudia versteht was man sagt und ist auch sehr emotional. Ihre linke Gehirnhälfte ist dafür verantwortlich dass ihre eine Körperseite gelähmt ist.
Am Anfang war es sehr kompliziert sie um zu ziehen und zu versuchen alles richtig zu machen aber das bedarf einfach mehr übung. Das nächste mal werde ich mit einem anderen Kind aus der Gruppe zsm arbeiten um zu verstehen wie es funktioniert. Ich bin mal gespannt!! Aber diese Gruppe ist sehr interessant mit der Individualität jedes Kindes.
Mittwochs arbeite ich in der Gruppe von marta mit einer anderen freiwilligen Tere.ich arbeite mit Sandra, einer ungefähr 17 jährigen mit Daunsymdrom, Tere arbeitet mit vanessa ungefähr das gleiche alter wo ich leider noch nicht ihre Krankheit kenne was aber auch nicht schlimm ist denn es sind ja trotzdem ganz normale Mädels. Wirklich!! Die beiden sind so unglaublich herzlich, glücklich, lustig!!,  dankbar und haben ein sehr großes Herz! Ich habe glaub ich immer bei der Arbeit ein Dauergrinsen drauf wenn ich mit ihnen arbeite.

Donnerstags arbeite ich mittags am Strand und abends im Schwimmbad.
Am Strand bin ich wieder mit Tere und Fernando in der Gruppe von marta. Wir arbeiten mit Ana, welche Daunsymdrom hat, Alba und Eloy welcher geistig glaub ich weniger fortgeschritten ist altersmäßig.
Diese Gruppe ist auch toll denn Ana ist super sensibel u d gefühlvoll und es tut gut einem Menschen zu zuschauen der ehrlich seine Gefühle und ängste auslebt. Sie ist richtig lieb, genau wie die anderen beiden.Eloy ist zudem ein riesen Fußballfan von Cádiz.
Die drei legen sich dann auf die Surfbretter und wir surfen dann mit Ihnen in den Wellen.
Abends im Schwimmbad arbeite ich mit Juan in der Gruppe von Manu mit Ima, Nacho und Nono.
Ima hat auch Daunsymdrom, Natchos Krankheit ist glaube ich nur körperlich bedingt denn er kann seinen rechten Arm nicht Strecken und Nono redet nicht viel ist aber hat glaub ich Autismus.
Ima ist schon relativ alt und ich habe bisher erst zwei mal mit ihr gearbeitet da sie krank war aber es macht auch sehr Spaß.
Da Ima vorher krank war habe ich immer mit natcho gearbeitet und dieser Kerl ist unglaublich!!  Er lacht nur! Ist total fröhlich und vergöttert Manu. Wenn ich natcho sehe geht mkr direkt das Herz auf und ich muss lächeln. Natcho liebt die Menschen und die Menschen lieben natcho. Natcho ist beim schwimmen sogar so motiviert dass er manchmal das atmen vergisst und man ihn daran erinnern muss. Jetzt schreib ich diesen Eintrag und muss sogar jetzt grinsen :D
Vll schaffe ich es mal ein Bild mit natcho zu machen.

Wisst ihr, ich habe mich früher immer gefragt warum es Behinderungen und solch "schlimme" Dinge auf der Welt gibt...
Und da sieht man mal wieder wie schnell man unbewusst falsch urteilt über Dinge von denen man keine Ahnung hat...
Solche Menschen wie Sandra, vanessa, ana, Sophie oder natcho, solche Menschen bringen die Menschen in ihrem Umfeld zum lachen. Sie zaubern den Menschen ein Lächeln auf die Lippen das von Herzen kommt und das ist, finde ich, die größte Gabe die ein Mensch besitzen kann.
Mir sind diese Menschen direkt ans Herz gewachsen denn sie haben mich direkt akzeptiert so wie ich bin ohne zu urteilen ohne irgendwelche Vorurteile gegenüber ihren Mitmenschen und jeder Dankbarkeit gegenüber der kleinsten Kleinigkeit. Meiner Meinung nach sind das die menschlichsten Menschen die ich kenne.
Ich wünsche jedem diese Erfahrung machen zu können denn das hat mir bzw diese Menschen haben mir die Augen zu vielen Dingen dieser Welt geöffnet.
Ich muss meiner Mama, die ja auch mit Menschen mit Behinderungen zusammen arbeitet in dem Punkt wirklich recht geben denn sie hat die gleichen Wahrnehmung und Erfahrungen mit solchen Menschen geschildert und lebt den ihren Beruf auvh mit Leidenschaft.

Sie sind dafür verantwortlich dass ich nun sonderpädagogik studieren möchte um später jeden Tag mit solchen Menschen verbringen zu können!!

image



Vll Berichte ich von meiner Reise nach hause noch sonst...

FROHE WEIHNACHTEN oder FELIZ NAVIDAD!!!

Autor

Hallo mein Name ist Gini und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Spanien verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.